Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Wasserstoffspeichertechnologie und Systeme

Dresden
Stellenanzeige aus einem Partnerportal
Die Fraunhofer-Gesellschaft (www.fraunhofer.de) betreibt in Deutschland derzeit 76 Institute und Forschungs­einrichtungen und ist die weltweit führende Organisation für anwendungsorientierte Forschung. Rund 30 800 Mitarbeitende erarbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 3,0 Milliarden Euro. Der Institutsteil Dresden des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM mit derzeit ca. 120 Mitarbeitenden ist spezialisiert auf die Erforschung und Entwicklung von Funktionswerkstoffen und Fertigungsverfahren. Die Abteilung "Wasserstofftechnologie" ist eine tragende Säule und bildet ein strategi­sches Wachstumsgebiet am Institut. Die Arbeitsgruppe »Wasserstoffspeichertechnologie und Systeme« entwickelt Sorptionsmaterialien wie z. B. Metallhydride, Verbundwerkstoffe und Hydrid-enthaltende Pasten (»POWERPASTE«). Die Innovationen aus der Werkstoffwissenschaft werden bis zur Anwendung in der Wasserstoffspeicherung und der thermo-chemischen Nutzung (z. B. Kompression) begleitet. Neben der Thermolyse spielt die Hydrolyse eine wichtige Rolle.

Aufgaben

Sie leiten die Bearbeitung von Projekten mit folgenden Schwerpunkten: Anwendungsorientierte Materialentwicklung mit Begleitung bis zum Prototypen in den Bereichen Wasserstoffspeicherung/thermo-chemischen Anwendungen (z. B. H2-Kompression) Bewertung von Anwendungsszenarien und kundenspezifische Ausarbeitung innovativer Konzepte für Wasserstoffspeicher Anwendungsorientierte Materialentwicklung und Skalierung von Fertigungstechnologie sowie Entwicklung von Recyclingverfahren Druckbehälter- und Reaktorentwicklung für Hydrolyse-Reaktionen (»POWERPASTE«) Thermisches Management z. B. von Reaktoren zur Wasserstofferzeugung oder Kompression Rohrleitungs- und Instrumentierungsdiagramme (PIDs) Systementwicklung, Planung und Auslegung von Komponenten Alle beschriebenen Projektaufgaben werden in einem interdisziplinären Team aus Chemiker*innen, Werkstoffwissenschaftler*innen und Verfahrenstechniker*innen erarbeitet. Sie werden während der Einarbeitung mit Experten aus den einzelnen Fachbereichen zusammenarbeiten und Schritt für Schritt selbst Expertise in den Fachbereichen aufbauen. Es besteht außerdem die Option zur Promotion.

Profil

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Werkstoffwissenschaft, Energietechnik, Verfahrenstechnik, Chemieingenieurwesen, Regenerative Energiesysteme oder Wirtschaftsingenieurwesen Erfahrung bei der Entwicklung von Werkstoffen oder Wasserstoffführenden Anlagen sind wünschenswert Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland sowie sehr gutes Deutsch und Englisch in Wort und Schrift Sie sind eine Teamplayer-Persönlichkeit mit ausgeprägtem Organisations- und Kommunikationsgeschick sowie einer präzisen Arbeitsweise, zeigen Eigeninitiative und Durchsetzungsvermögen und arbeiten gerne mit Kunden und Projektpartnern zusammen

Wir bieten

Zusammenarbeit mit einem engagierten, internationalen und interdisziplinären Team mit modernsten Technologien Raum für eigenverantwortliches Arbeiten und kreatives Mitgestalten Umfangreiche Qualifizierungsangebote zur Erweiterung von fachlichem Wissen, Qualifikationen und persönlichen Soft Skills Betriebliche Altersvorsorge Flexible Arbeitszeitmodelle und Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Freizeit und Beruf
Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM

Mehr zum Job

Beschäftigungsart Befristete Anstellung
Arbeitszeit Vollzeit, Teilzeit
Arbeitsort